Webinar Cybermobbing

Digitalisierung ist das Stichwort, unter welchem derzeit – und vor dem Hintergrund der Corona-Krise ganz besonders – viele bildungspolitische Debatten geführt werden. Wir brauchen Tablets, W-Lan, Smartboards und Lernplattformen – und davon möglichst viel, schnell, kostengünstig, stabil und sicher. Dass ein besonders „gut digitalisiertes“ Lernumfeld nicht automatisch bedeutet, dass Schüler mit diesem auch verantwortungsbewusst umzugehen wissen, wird offenbar, wenn man einen Blick auf die vielen Fälle verbaler Übergriffe in Internetforen, sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten wirft, deren Zahl in den vergangenen Jahren stetig gewachsen ist. An dieser Stelle sind Schule und Erziehungsberechtigte gleichermaßen in der Pflicht, über geltendes Recht, Regeln und Gefahren aufzuklären und angemessene Handlungsstrategien für den verantwortungsvollen Umgang mit diesen Medien zu vermitteln.

An unserer Schule finden daher seit einigen Jahren verpflichtend Webinare zum Thema Cybermobbing und Recht im Internet für die Klassenstufe 7 statt. Eine spezialisierte Rostocker Anwältin informiert unter Verwendung zahlreicher tatsächlicher Fallbeispiele aus dem wahren Leben über Recht und Unrecht im Internet, erklärt Rechtsprechung und zeigt eindrucksvoll die Folgen von Cyberübergriffen für Opfer und „Täter“ auf. Neu in diesem Schuljahr dazugekommen ist die Auffrischungs-Veranstaltung für die Klassenstufe 10, welche am 15.10. für die 10a und b sowie am 19.11. für die 10c und d stattfand. Hier zeigt sich, dass Wiederholung und Aufklärung von den Schülern begrüßt wurden und – wie einige Schüler äußerten – auch notwendig waren. Darüber hinaus erfuhr in diesem Schuljahr die Info-Veranstaltung „Cybermobbing für Eltern“ am 12.10. ein Come-Back. Eltern aus vier Klassenstufen wohnten dem Webinar bei und berieten im Anschluss mit Lehrern, welche weitreichende Bedeutung Aufklärung über die „digitale Welt“ für unsere Schüler hat und wie wir diese auch in Zukunft einer möglichst großen Zahl an Eltern, Schülern und Lehrern zugänglich machen können. Einig waren sich dabei alle: Die Info-Veranstaltungen müssen weiterhin ein integraler Bestandteil schulischer Aufklärungsarbeit bleiben.

T. Seemann

Sky is the limit: Eine Geschichte über die Selbstfindung

Am 10. und 11. November 2021 wurde an unserer Schule das Theaterstück „sky ist the limit“, eine mobile Produktion des Volkstheaters Rostock, für die achte und neunte Klassenstufe sowie für Interessierte aufgeführt. Das Stück dauerte 50 Minuten und wurde vom Schulförderverein finanziell unterstützt. Am Ende der Veranstaltung durften wir dem Schauspieler unsere Fragen stellen und konnten so dem Beruf etwas näherkommen.

Im Vordergrund des Stückes stand die Problematik der Selbstfindung, welche gerade für Jugendliche von Bedeutung ist. Der Protagonist Vincent, welcher gerade aus dem Jugendknast entlassen wurde, erzählte die Geschichte seines Lebens. Am Tag mimte er den braven, angepassten Jugendlichen und in der Nacht zog er als Sprayer mit seiner Crew durch die Stadt, um sich künstlerisch auszuleben. Er geriet mit der Polizei aneinander und flog zu Hause raus.

https://www.volkstheater-rostock.de/content-images/size720/image720/12eec2e88cd978434d936724beb9b1cc/2864/sky_is_the_limit_foto_dorit_gaetjen_2.jpg

Obwohl das Theaterstück nur von einer Person gespielt wurde, beeindruckte das Spiel durch das Bühnenbild, die passende Musik und die verwendete authentische Gang-Sprache. Auch die direkte Ansprache und Einbindung des Publikums belebten die Darbietung.  Unserer Meinung nach erreichte die Aufführung die Schüler. Die Möglichkeit, im Anschluss mit dem Schauspieler ins Gespräch zu kommen, hat man selten.

Abschließend möchten wir dem Volkstheater Rostock für die Darbietung an unserer Schule und dem Förderverein für die Finanzierung danken.

Von Paula Karow und Henry Sloman

Elternbrief und Hinweise für den 1. Schultag nach den Herbstferien

Liebe/r Erziehungsberechtigte/r, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich wünsche euch allen erholsame Ferientage. Beachtet bitte die Hinweise auf der Homepage bzw. Mails, die zum Ende der Ferien eventuell geschickt werden, um weitere Hinweise zum ersten Schultag nach den Ferien zu entnehmen. Bitte auch am Sonntag nochmals auf die VP24mobil-App schauen.

Hygieneplan

3. Schul-Corona-VO

Informationen für die Schule

Elternbrief

Gesundheitsbestätigung

VG i.A. Susanne Pelka komm. SL

Mathematik-Olympiade

Am Montag, den 20. September, fand in der Aula die erste Runde der 61. Mathematik-Olympiade statt. Nachdem im letzten Jahr an unserer Schule keine Olympiade stattfand, waren wir sehr froh, dass aus fast jeder Klasse 2 Schüler*innen teilnahmen.

Insgesamt 35 Teilnehmer*innen haben sich an den Aufgaben versucht. Knobeln, Probieren, Gleichungen aufstellen, an geometrischen Figuren verzweifeln – 4 Stunden lang qualmten die Köpfe. Für einige waren die Aufgaben doch zu kompliziert und die gaben nach 1 bis 1,5 Stunden auf. Doch ein Teil hielt bis zum Schluss durch und konnte hohe Punktzahlen erreichen.

In der Klassenstufe 11/12 erreichte Marie Dittrich mit 16 von 40 Punkten den 1. Platz. Rina Kofeldt gewann die Klassestufe 9/10 mit hervorragenden 28 Punkten. Die Ergebnisse von 7 und 8 liegen noch nicht vor.

Vielen Dank an die Kollegen, die die Aufgaben kontrollierten.

Chris Besenard

Mathematik-Olympiaden e.V.

Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021

Die Bundestagswahl hat die Schülerinnen und Schüler des Ernst-Barlach-Gymnasiums in den vergangenen Wochen nicht nur im Unterricht, sondern auch außerhalb des Unterrichts intensiv beschäftigt. Kurz vor dem Wahlsonntag haben die jungen Menschen ihre Stimme bei einer schulinternen Juniorwahl abgegeben.

Eine erfreulich hohe Wahlbeteiligung spiegelt das große Engagement aller Beteiligten wider.

Als Wahlsieger gingen die GRÜNEN, vor der SPD und der FDP hervor.

Besonders erfreulich ist, dass es keine rechtsorientierte Partei über die 5%-Hürde schaffte.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern für ihre Teilnahme und freuen uns auf zukünftige Diskurse.

Die Zukunft ist offen. Sie hängt von uns ab – von uns allen.

Karl Popper
Ergebnis Juniorwahl zur Bundestagwahl 2021

Sponsorenlauf des Ernst- Barlach- Gymnasiums für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein- Westfalen und Rheinland- Pfalz

In der Woche vom 20. bis zum 24.09.2021 fand am EBG der alljährige Sponsorenlauf statt. Somit konnte auch in diesem Schuljahr trotz Pandemie im Rahmen des Sportunterricht diese Tradition fortgeführt werden.

Dabei liefen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 bis 10 innerhalb von 60 Minuten möglichst viele Runden mit einer Länge von 1,2 km im Naherholungsgebiet Schönberg um den sogenannten Ententeich.  Der Bewertungsmaßstab wurde für den Lauf so festgelegt, dass alle Läuferinnen und Läufer ein Erfolgserlebnis haben konnten. Alle Teilnehmer sollten im Sportunterricht den Stundenlauf absolvieren, eine Spende durch jeweilige Sponsoren, beispielsweise durch Eltern oder deren Arbeitgeber war hingegen freiwillig.

Die Spendenbereitschaft war bei vielen Schülerinnen und Schülern vorhanden, so dass mindestens ein vierstelliger Betrag an das DRK überwiesen werden kann. Der Vorschlag für die Opfer der Unwetterkatastrophe im Nordwesten Deutschlands zu spenden wurde zu Beginn des Schuljahres von Frau Vahldiek geäußert.

Die 11./12. Klassen sind hingegen für ihre Abiturfeiern gelaufen, die hoffentlich in den nächsten Jahren auch stattfinden dürfen. Auch dort hatten wir eine hohe Bereitschaft für Spenden, allerdings fanden die Läufe wegen einer eindeutigen Notenpunktvergabe auf dem Leichtathletiksportplatz statt.

Noah Gesk und Henry Michels aus der Klassenstufe 7 konnten mit einer Laufleistung von 10 Runden, also 12 km eine herausragende Laufleistung erzielen. Anna Lena Bieschke aus der Klasse 10a ist in 60 Minuten ausgezeichnete 11 Kilometer gelaufen.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Läuferinnen und Läufern und bei den jeweiligen Sponsoren für eine Spende für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein- Westfalen und Rheinland- Pfalz.

Es wurden 3915,60 € eingenommen. (Stand: 30.10.2021)

Kontaktmanagement-Infos vom LAGuS-Stand: 12.09.2021

Definition enge Kontaktpersonen lt. RKI

Enger Kontakt (<1,5 m Abstand) > 10 min ohne adäquaten Schutz
 Gespräch (<1,5 m Abstand) ohne adäquaten Schutz unabhängig von Dauer oder direkter Kontakt mit respiratorischem Sekret  Aufenthalt im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole für > 10 min (z. B. in einem nicht ausreichend belüfteten Raum

Vorgehen Schule

Bis einschließlich Einstufung „Orange“ laut Risikogewichteter Einstufung LAGuS
 Bei einem Indexfall und max. einem Folgefall:
o Isolierungsanordnung für PCR-positive Fälle (Indexfall und ggf. Folgefall)
o PoC-Test gesamte Kohorte
o Für 5 Tage nach letztem Kontakt zum Indexfall, bzw. wenn es zu einem Folgefall innerhalb von 5 Tagen kommt, für weitere 5 Tage ab Folgefall-Datum: – für asymptomatische, negativ getestete Schülerinnen und Schüler (SuS) Besuch der Einrichtung weiter möglich, wenn folgende Kriterien eingehalten werden können:
 mit MNS während der gesamten Schulzeit
 täglicher PoC-Test, nach Ablauf von Tag 5 PCR zur Freitestung
 tägliche Symptomkontrolle aller Kontaktpersonen (Schüler, Lehrkräfte) (für 14 Tage nach letztem Kontakt zum Fall)
 Bei Entwicklung von Symptomen (auch bei geimpften und genesenen Kontaktpersonen) keinen Besuch der Einrichtung und diagnostische Abklärung mittels PCR
 Kein Hortbesuch für Hortkinder bzw. Gruppenbildung der betroffenen Kohorte im Hort und Verhinderung der Durchmischung (dann auch mit MNS)
 strikte Trennung Kohorte von anderen SuS
 Informationsblatt an alle Eltern über Auftreten einer COVID-Infektion in der Einrichtung

bei mehr Folgefällen häusliche Quarantäne der gesamten Kohorte für mindestens 5 Tage, danach Freitestung mittels PCR für die Kontaktpersonen möglich
 geimpfte und genesene asymptomatische Kontaktpersonen sind von Quarantänemaßnahmen ausgenommen
Allg. Information: Der erste Tag der Beobachtung in der Kohorte bzw. der häuslichen Quarantäne beginnt nach dem Tag des letzten Kontaktes zum Indexfall. Nach Freitestung frühestens nach Ablauf von Tag 5 ist die Symptomkontrolle bei allen Kontaktpersonen (auch geimpft, genesen) bis zum Tag 14 nach letztem Kontakt fortzuführen. Auftretende Symptomatik ist differentialdiagnostisch mittels PCR abzuklären. Die reale Einschätzung des Infektionsrisikos sowie sich ggf. daraus ergebende abweichende Maßnahmen obliegen nach IfSG dem zuständigen Gesundheitsamt

Ab risikogewichteter Einstufung „Rot“ laut Risikogewichteter Einstufung LAGuS
 Quarantäne gesamte Kohorte
 KP Management wie RKI-Empfehlung

Juniorwahl am 17.09.2021

Die Juniorwahl findet parallel zur Bundestagswahl deutschlandweit und in deutschen Auslandsschulen statt, auch unsere Schule nimmt teil.

Der Wahlvorstand steht fest, die Wahlbenachrichtigungen sind verteilt, die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer sind bereit.

Die Sekundarstufe II wird im Wahllokal (Container 3) ab Freitag, den 17.09.2021 bis zum 24.09.2021 die Möglichkeit haben, jeweils in der 1. und 2. Hofpause, ihre Stimmen abzugeben.

Das Wahllokal wird durch Venjeet Singh, Klara Wiedow, Finn Schramm und Florian Nöske besetzt.

 Die Sekundarstufe I wählt im Sozialkundeunterricht.

Das Wahlergebnis wird am 26. September, dem Wahlsonntag der Bundestagswahl, nach 18 Uhr online bekannt gegeben.

https://www.juniorwahl.de/aktuell.html

Jede Stimme zählt!

Frau K. Langendorf

Information zum Präsenzunterricht ab den 06.09.2021

Information:
Am 01.09. und 02.09.2021 ist der Landkreis NWM auf der Stufenkarte nach der 7-Tages-Inzidenz (orange) sowie auf der Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien über 50 (gelb).
Gemäß der 3. Schul-Corona-Verordnung ist eine MNB für jede Person in Schulgebäuden (auch im Unterricht) oder in/auf schulischen Anlagen ab den 06.09.2021 verpflichtend zu tragen.

Weitere Infos: https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie

VG

i.A. Susanne Pelka

komm. SL

Keine Schließungen mehr vorgesehen-Corona-Ampel ab 27.08.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Eltern,

ich zitiere eine Mitteilung des Ministeriums vom 27.08.2021

” Das Landeskabinett beschloss am 24.08., die Corona-Ampel des Landes zu vereinfachen. Wir wollen mit Impfen und Testen sowie Maske durch den Herbst und Winter kommen, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Die Corona-Ampel wird weiter drei zentrale Kriterien berücksichtigen:

  1. Die aktuellen Corona-Zahlen, also die so genannte Inzidenz
  2. Die Auslastung der Krankenhäuser
  3. Die Auslastung der Intensivstationen durch Corona-Patienten

Die Ampel selbst wird nur noch die vier Stufen grün, gelb, orange und rot haben. Zudem sieht das Ampelsystem keine Schließungen mehr vor. Alles soll offen bleiben. Das Ampelsystem beschreibt nur noch, welche Schutzmaßnahmen ab welcher Stufe gelten: Dies bezieht sich auf Abstandsregeln, Tests, Maskenpflichten und ab einer hohen Corona-Gefahr auch auf Beschränkungen bei den Veranstaltungen und den Kontakten. Diese Regeln wurden auch nochmals vereinfacht.

Welche Stufe wo gilt, teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales täglich mit.

Das neue Ampel-System gilt von Freitag, 27. August 2021, an.”

Für den Schulbetrieb gilt die 6. Verordnung zur Änderung der 3. Schulcorona-Verordnung vom 25.08.2021, speziell §7, §7a und §8.

i.A. Susanne Pelka

komm. Schulleiterin

Hinweise zum Impfen von Kindern im Alter von 12- 15 Jahren

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Erziehungsberechtigte,

ich bitte um Kenntnisnahme des Schreibens der Ministerin.
Die Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahre erhielten heute einen Zettel, auf dem anonym die Impfbereitschaft erfasst wird. Dieser Zettel wird morgen wieder im 1. Block abgegeben.

Ich verweise nochmal darauf, dass die Teilnahme an der Impfung durch das Impfteam freiwillig erfolgt und die Genehmigung der Erziehungsberechtigten im Vorfeld eingeholt wird.

Impfungen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren gegen SARS-Cov-2
Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,
das Schuljahr ist seit mehr als drei Wochen angelaufen. Trotz der andauernden Corona-Pandemie erhalten Ihre Kinder – begleitet von den bekannten Schutzmaßnahmen – täglich Präsenzunterricht in der Schule. Mit Blick auf die nächsten Monate ist es das übergeordnete Ziel der Landesregierung, dass es auch bei steigenden Infektionszahlen nicht mehr zu flächendeckenden Schulschließungen kommt. Denn nur der Unterricht in der Schule in Präsenz ist langfristig ein Garant für Bildungs- und Chancengleichheit, für erfolgreiche Bildungsbiografien und für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie der Eltern.
Um diese Herausforderung gemeinsam mit Erfolg zu meistern, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Schützen Sie sich selbst, schützen Sie Ihre Angehörigen und tragen Sie bitte dazu bei, Schulen und Kindertagesstätten regulär im Präsenzbetrieb offen zu halten.
Der einzige Weg heraus aus der Pandemie ist gegenwärtig das Impfen. Rund 90 Prozent unserer Lehrkräfte sind geimpft. Dies gibt nicht nur den Erwachsenen an den Schulen, sondern auch den Schülerinnen und Schülern mehr Sicherheit. Eine sehr gute Nachricht ist es nun, dass die Ständige Impfkommission (STIKO) jetzt auch Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren eine Impfung empfiehlt. Dies ermöglicht nun, dass auch die Kinder dieser Altersgruppe effektiv vor dem Corona-Virus geschützt werden können. Die Impfung ist freiwillig und wird nicht als Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht erklärt. Vor der Impfung erfolgt eine ausführliche ärztliche Beratung der Erziehungsberechtigten.
Somit ist ab sofort die Impfung bei einem Haus-, Kinder- oder Jugendarzt bzw. -ärztin unkompliziert möglich. Auch in den Impfzentren können Kinder ab 12 Jahren geimpft werden. In jedem Fall erfolgt vor der Impfung eine umfassende ärztliche Beratung. Informationen zu den Impfzentren erhalten Sie unter diesem Link:
https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Impfen-Corona-Pandemie/
Darüber hinaus besuchen aktuell auch mobile Impfteams der örtlichen Gesundheitsbehörden die weiterführenden Schulen, um Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren, die sich impfen lassen möchten und deren Eltern eine Einwilligung gegeben haben, ein Impfangebot zu unterbreiten. Es ist geplant, dieses Angebot an Schulen des Landes auch für die 12- bis 15-Jährigen vorzuhalten. Geimpft wird mit den für Kinder ab 12 Jahren zugelassenen mRNA-Impfstoffen BioNTech/Pfizer oder Moderna. Um den Einsatz der mobilen Impfteams optimal organisieren zu können, bitte ich Sie, sofern Sie Interesse an einer Impfung Ihres Kindes in der Schule haben, dies mit dem beiliegenden Formular bis zum 26.08.2021 zu signalisieren. Diese Bedarfsmeldung dient der Steuerung der mobilen Teams und ist keine verbindliche Anmeldung.
Falls auch an Ihrer Schule eine Impfaktion stattfindet, erfolgt dies im Beisein eines Erziehungsberechtigten. Der impfende Arzt vor Ort wird Sie vorher umfassend zu Fragen der Impfung aufklären. In diesem Zusammenhang können Sie als Eltern sich ebenfalls impfen lassen.
Mit freundlichen Grüßen
Bettina Martin”VG
i.A. Susanne Pelka
komm. SL

Neuer WPU-Kurs Musikbusiness startet

In der ersten Unterrichtsstunde wurde es gleich richtig voll im Klassenraum: Neben den 20 Schülerinnen und Schülern ließen es sich auch die Lübecker Violinistin Sophie Eschenburg und der Cellist Simon Napp, Musiksommer-Chef Karsten Lessing, Marketing-Fachfrau Helga Trölenberg, Grafik-Designerin Sabine Bergmeier und der Foto- und Film-Experte Andreas Grimm nicht nehmen, beim Auftakt „ihres“ Projekts dabei zu sein. Sie alle, und noch einige mehr, wollen in ihrem jeweiligen Bereich den Schülern das notwendige Handwerkszeug vermitteln, um eine eigene Musikveranstaltung professionell zu planen und durchzuführen.

Bei diesem neuen Kurs für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen handelt es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen unserer Schule und dem Schönberger Musiksommer. Die Schüler werden sich ein ganzes Schuljahr lang damit beschäftigen, ein professionelles Konzert im Rahmen des Musikfestivals zu organisieren. Die Idee ist nicht neu: bereits in den letzten Jahren haben Schüler in etwas kleinerer Dimension erfolgreich Konzerte im Rahmen des Tonali-Projekts geplant.

Nachdem sich aufgeklärt hatte, dass klassische Konzerte in der Regel nicht fünf Stunden dauern und auch klassische Musiker schon mal was von Felix Jaehn gehört haben oder privat gern bei Musik von Queen entspannen, waren etwaige Berührungsängste und Bedenken vonseiten der Schüler verflogen. Als die beiden Musiker dann noch ein Mini-Konzert im Klassenraum gaben, war der Bann endgültig gebrochen.

In den nächsten Wochen und Monaten liegt nun viel kreative Arbeit vor den Kursteilnehmern. Wir dürfen also alle gespannt sein, welche Art von Konzert-Erlebnis uns am Ende des Schuljahres erwarten wird!

Melanie Othmer

dummy-name

Hinweise zum Kontaktpersonenmanagement des LAGuS sowie Einverständniserklärung zur Testung in der Häuslichkeit

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) hat eine neue Entscheidungsgrundlage in Bezug auf den Umgang mit engen Kontaktpersonen bei einem Indexfall in Schulen veröffentlicht, sodass nicht mehr zwingend die Quarantäne für die gesamte Kohorte angeordnet werden wird.

Demnach gilt bei einer risikogewichteten Einstufung des LAGuS

  • bis einschließlich Stufe Rot (Inzidenz: >50-100):
    • bei einem Indexfall (PCR-positiv Fall) sowie maximal einem Folgefall verbleibt die restliche Kohorte im Präsenzbetrieb in der Schule
    • per Allgemeinverfügung wird die restliche Kohorte 14 Tage zur täglichen Durchführung eines PoC-Tests sowie zum Tragen einer medizinischen Maske verpflichtet
    • bei mehreren Folgefällen bzw. Indexfällen wird die betroffene Kohorte in Quarantäne geschickt
  • ab Stufe Dunkelrot (Inzidenz: >100-150):
    • wird für die gesamte betroffene Kohorte Quarantäne angeordnet

Eine Übersicht kann hier eingesehen werden.

Sehr geehrte Eltern,

durch die Anpassungen zum Kontaktpersonenmanagement durch das LaGuS wurde auch die Einverständniserklärung zur Erfüllung der Testpflicht in der Häuslichkeit aktualisiert.

Bitte geben Sie Ihrem Kind das ausgefüllte  Formular zum Wochenbeginn mit.

Für geimpfte und genesene Personen gemäß §7 Absatz 2 COVID19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung i.V.m. §1a Absatz 2 der Dritten Schul-Corona-Verordnung gilt die Testpflicht als erfüllt.

VG

i.A. Susanne Pelka

komm. Schulleiterin 

Hinweise für die kommenden Unterrichtswochen ab dem 16.08.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ich möchte euch/Ihnen die wesentlichen Inhalte aus dem 2. Hinweisschreiben des Bildungsministeriums zur Kenntnisnahme zusenden.

“…ab Montag, 16.08.2021, die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung (MNB) für jede Person, die sich in Schulgebäuden oder in und auf schulischen Anlagen aufhält, ausgesetzt ist. Die diesbezügliche Regelung finden Sie in § 3a der aktuell geltenden 3. SchulCorona-Verordnung.
Das Tragen einer MNB ist freiwillig selbstverständlich möglich.
Die bestehende Regelung beinhaltet, dass die Pflicht zum Tragen der MNB in Landkreisen und kreisfreien Städten in den Schulen erst dann wieder eintritt, wenn sie nach der risikogewichteten Einstufung an drei aufeinander folgenden Tagen der Ampelstufe 2 (orange) oder einer höheren Stufe zugeordnet sind. In diesen Fällen hat jede Person, die sich in Schulgebäuden oder in und auf schulischen Anlagen aufhält, eine MNB zu tragen.
[…]Die Einstufung wird täglich vom Landesamt für Gesundheit und Soziales bekannt gegeben (www.lagus.mvregierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie).
Außerdem gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, unterstützende pädagogische Fachkräfte sowie Referendarinnen und Referendare weiterhin die Verpflichtung, sich zweimal in der Woche mittels eines anerkannten Tests auf das Vorliegen einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zu testen (§ 1a der 3. Schul-Corona-Verordnung). Hiervon ausgenommen sind vollständig Geimpfte sowie Genesene. Es gelten weiterhin die bestehenden Verfahren.”

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bildungsministeriums.

Information von NahBus: Das Tragen der MNB ist im Bus weiterhin verpflichtend!

VG
i.A. Susanne Pelka
komm. SL

Aktualisierte Formulare zum Selbsttest und zum Reiseverhalten

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ab dem 05.08.2021 gibt es aktualisierte Formulare zum “Selbsttest” (Einverständniserklärung), zur Bestätigung eines negativen Testergebnisses und zur Erklärung über das Reiseverhalten, die zukünftig genutzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Susanne Pelka

komm. SL

Erste Hinweise zum Schulstart

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

durch das Ministerium wurden an die Schulen mehrere Dokumente gesendet, die wir Ihnen und euch in Vorbereitung des neuen Schuljahres zur Kenntnis geben möchten.

Auszüge aus dem Hinweisschreiben vom 23.07.2021:

  • “Beachten Sie bitte auch, dass nach der aktuellen Schul-Corona-Verordnung für die ersten 14 Tage sowohl eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, als auch eine Testpflicht besteht. Bitte weisen Sie die Erziehungsberechtigten vorsorglich darauf hin, dass auch für Elternversammlungen und Veranstaltungen gemäß Teil 7 des Schulgesetzes (SchulG M-V) bis zum Ende der zweiten Schulwoche nach den Ferien die Testpflicht und die Verpflichtung, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, besteht.”
  • “Die aktuelle Schul-Corona-Verordnung ist noch bis zum 29.07.2021 gültig. Sie enthält auch alle Regelungen für die ersten beiden Schulwochen nach den Sommerferien. “
  • Die Schülerinnen und Schüler müssen eine Erklärung über das Reiseverhalten abgeben. […] Bitte beachten Sie, dass die Schülerinnen und Schüler bei einer Nichtabgabe der Erklärung nicht am Unterricht teilnehmen dürfen. Sie sind gesondert zu betreuen, die Erziehungsberechtigten sind zu informieren und aufzufordern, die Erklärung beizubringen oder ihr Kind abzuholen.”
  • Das Testen wird weiter durchgeführt. Bitte nutzen Sie für Ihr Kind bzw. nutzt dazu die vor den Ferien ausgeteilten Testkits. (Außer Schüler der Klassenstufe 7, die neu an unserer Schule aufgenommen werden.) Ausgenommen davon sind vollständig gegen das Corona-Virus Geimpfte oder Genesende. (Nachweispflicht) (Siehe auch: weiteren Hinweise!)
    Die Formulare zum Selbsttest in der Schule werden von allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 7 und, falls noch nicht im alten Schuljahr ausgefüllt, von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8-12 am ersten Unterrichtstag im 1. Block abgegeben.
  • “Wichtig ist auch, dass die Erziehungsberechtigten einen guten Impfschutz haben. […] Darüber hinaus wird es Impfaktionen für die über 16-Jährigen an allen Schulen mit den entsprechenden Altersklassen geben. Um den Bedarf hierfür zu ermitteln, wird es eine Abfrage aller Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahre geben.”
  • ” Es gilt weiterhin, dass Schülerinnen und Schüler der allgemein bildenden und beruflichen Schulen, die zu einer der Personengruppen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung (gemäß RKI) gehören, auf Antrag bei der unteren Schulbehörde vom Besuch der Schule befreit werden können (§ 48 Abs. 2 SchulG M-V). Die Zugehörigkeit zu einer so genannten Risikogruppe ist glaubhaft zu machen. Im Zweifel kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden. Gleiches gilt, wenn im Haushalt Personen (Erziehungsberechtigte, Geschwisterkinder etc.) mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf leben. Bereits bestehende Anträge können durch die zuständige Schulbehörde fortgeschrieben werden. […] Schülerinnen und Schüler, die vom Besuch der Schule befreit sind, nehmen verpflichtend am Distanzunterricht teil.”
  • In den ersten Unterrichtswochen werden in den Fächern Lernstandserhebungen durchgeführt.
  • Ein- und mehrtägige Schulfahrten sind (mit wichtigen Einschränkungen) möglich – keine Kostenübernahmen mehr vom Land von Ansprüchen aus Reiserücktrittsversicherungen
  • ” Für die Durchführung von Elternversammlungen und Veranstaltungen in Präsenz im Rahmen der schulischen Eltern- und Schülermitwirkung (Versammlungen, Konferenzen, Sitzungen) gemäß Teil 7 SchulG M-V, soweit diese Veranstaltungen sich auf öffentliche Schulen beziehen und diese in Schulen oder in und auf schulischen Anlagen stattfinden, gelten die Regelungen der aktuellen Schul-Corona-Verordnung. Die vorgenannten Veranstaltungen können unter Einhaltung der geltenden Regelung der Schul-Corona-Verordnung durchgeführt werden.”

Auf Grund des aktuellen Hygieneplans werden weiterhin die Klassen bestimmten Lerngruppen zugeteilt. Diese Lerngruppen werden zeitversetzte Unterrichtsstunden sowie unterschiedliche Pausenorte haben.

  • Lerngruppe 1 (Klassenstufen 7 und 8) – Zugang durch die Haupttür – Pause auf dem Pausenhof 1
  • Lerngruppe 2 (Klassenstufen 9 und 10) – Zugang durch den Seiteneingang 1 (Pausenhof 1) – Pause auf dem Pausenhof 2 (Hartballplatz)
  • Lerngruppe 3 (Klassenstufen 11 und 12) – Zugang durch den Seiteneingang 2 (Pausenhof 2) – Pause im “Grünen Klassenzimmer

Hinweise für die Schüler/Schülerinnen der Klassenstufe 7

Lieber Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7,

nun neigen sich die Sommerferien dem Ende entgegen und du bist sicher schon sehr gespannt, wie es in der nächsten Woche als “Gymnasiast” weiter gehen wird.

Am Montag wirst du von deinem Klassenleiter im Erdgeschoss des Gymnasiums begrüßt werden. Nachdem du deine Tasche abgestellt und dir vielleicht auch schon einen Sitzplatz ausgesucht hast, wird es in der ersten Stunde eine kleine Eröffnungsrunde in der Aula für dich und deine Klassenkameraden geben.

In den ersten drei Tagen wirst du dann neben deinen neuen Mitschülern auch dass Schulgebäude, die Stadt Schönberg sowie Grundsätzliches zur Arbeit an einem Gymnasium kennen lernen.  Auch unser “Schulcloudsystem – ISERV” steht dabei auf dem Plan. Erst nach diesen drei Tagen beginnt für dich der eigentliche “reguläre” Unterricht.

Da es in diesen ersten Tagen viel zu lernen gibt, wird für dich am Montag der Unterricht bereits um 13:10 Uhr zu Ende sein. Die Tagesabläufe für die weiteren Tage wird dir dein Klassenleiter dann am Montag mitteilen.

Da du bisher noch keinen Zugang zu unserem internen Kommunikationsnetz (ISERV) hast, habe ich dir einige Hinweise zu den Hygieneregeln zusammengefasst. (Den eigentlichen Elternbrief, den alle Schüler der höheren Klassen bereits bekommen haben, kann ich aus Datenschutzgründen so nicht auf die Schulhomepage stellen.)

Hier nun einige Hinweise, die du kennen solltest:

  • Die Klassenstufen 7 und 8 gehören zur Lerngruppe 1, die Klassenstufen 9 und 10 zur Lerngruppe 2 und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 zur Lerngruppe 3.
  • Der Unterricht wird entsprechend der gültigen Stundentafel vorrangig im Präsenzunterricht erteilt. Nur in Einzelfällen wird digital auf Distanz unterrichtet. Ausschlaggebend werden die 7-Tages-Inzidenzwerte sein.
  • Im 1. Block erfolgt die Selbsttestung. Der Test wird im Klassenraum, unter Aufsicht des Klassenleiters, durchgeführt. Hierfür bitte die notwendigen Unterlagen (s. unten aufgeführt: “Gesundheitsbestätigung”, “Selbsttest in der Schule” ) unterschrieben mitbringen! Ihr erhaltet dann weitere Tests für die kommenden Wochen!
  • Da laut Schulkonferenzbeschluss die Durchführung der Selbsttests in die Häuslichkeit verlegt wurde, bringt ihr bitte auch dieses Formular “Häuslichkeit” ausgefüllt und unterschrieben mit.
  • Für die Lerngruppe 1 steht in den Hofpausen der Schulhof 1 (Oberteich) zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 2 halten sich auf dem Schulhof mit dem Hartballplatz und die Schüler der Lerngruppe 3 im Bereich des „Grünen Klassenzimmers“ auf.
  • Die Lerngruppe 1 nutzt die Toiletten im Keller- und im Erdgeschoss, die Lerngruppen 2 und 3 die WC auf der Sekretariats- bzw. Physiketage. Die Toiletten sind einzeln zu betreten. Die Außentoiletten neben der Aula stehen in den Hofpausen zur Verfügung.
  • Die Schüler der Lerngruppe 1 (also auch du) betreten das Schulgebäude durch den Haupteingang und verbleiben bis zum Stundenbeginn der ersten Stunde in den Klassenräumen im Erdgeschoss.
  • Der Unterricht beginnt um 07:40 Uhr.
  • Um das Ansteckungsrisiko weiterhin zu minimieren, werden alle Schülerinnen und Schülern in den ersten zwei Schulwochen die Mund-Nase-Bedeckung bei Unterschreiten des Mindestabstandes von 1,5 Metern verpflichtend tragen.
  • Das bereits im letzten Schuljahr eingeführte Wegekonzept unter Einhaltung einer gewissen „Einbahnstraßenregelung“ wird weiter angewendet.
  • Die Anzahl der Test, Klausuren und sonstigen Noten sowie die Modalitäten zur Erbringung von Lernleistungen wurden neu geregelt. Details dazu werden in den Klassenleiter- bzw. Tutorenstunden am ersten Schultag bekannt gegeben.
  • Die Essen- und Pausenversorgung wird unter Einhaltung der Hygieneregeln gewährleistet.
  • Schülerinnen und Schüler, die zu einer Personengruppe mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID19-Erkrankung gehören bzw. mit Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in häuslicher Gemeinschaft leben, können unter Vorlage der notwendigen ärztlichen Atteste und unter Erbringung gesonderter Leistungsnachweise/-noten im Distanzunterricht beschult werden. Eine entsprechende schulische Ansprechperson wird nach Genehmigung des Antrages durch das Schulamt den entsprechenden Antragstellern mitgeteilt.
  • Schülerinnen und Schüler, welche gerade aus einem Risikogebiet laut Einstufung durch das RKI gekommen sind, müssen sich entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen einem COVID19-Test unterziehen und bis zur Klärung ihres Status durch das Gesundheitsamt zu Hause bleiben. Eine diesbezügliche Meldung an die Schule muss zwingend erfolgen.

Ich bitte dich, am 01.08.2021 nochmals auf die Homepage zu schauen, um eventuell nachgereichte Informationen zu lesen.

Ich freue mich darauf, dich und deine Klassenkameraden dann am kommenden Montag kennen zu lernen. Doch bis dahin wünsche ich dir auch noch etwas Erholung!

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Pelka
stellv. Schulleiterin

Schulkinowochen MV vom 08.-19.11.2021

Wer war schon einmal im Schönberger Kino? Kaum jemand von den Schülern der10.-12. Klassen unserer Schule.

So nutzen wir das Filmangebot der Schulkinowochen MV vom 08.-19.11.2021 und meldeten uns für Filme an, die den Unterricht ergänzten.

“Selma”- ein Film über Rassendiskriminierung in den 69er Jahren in den USA beinhaltete viel Diskussionsstoff zu den Themen wie: Wahlrecht, Menschenrechte, Würde, Demokratie. Die Schüler der 11. und 12. Klassen zeigten sich schockiert vom brutalen vorgehen der Weißen gegen Afroamerikaner und vom Selbstverständnis, dass dieses Verhalten gerechtfertigt sei. Obwohl den Schwarzen das Wahlrecht laut Verfassung seit 1868 zustand, wurde es ihnen erst 1965 in den Südstaaten um Alabama, in Selma, gewährt. Der Film “Selma” veranschaulichte eindrucksvoll das Ringen um das Wahlrecht für die Afroamerikaner, zeigte das Wirken des Nobelpreisträgers Martin Luther King und seiner Anhänger und auch die zahlreichen Opfer, die dieser Kampf kostete.

“Das Glück” ist das Thema im Philosophieunterricht Klasse 10. Ergänzend zu Glückstheorien von Epikur, Zenon und Kition, Diogenes, Aristoteles, Mill und anderen schauten wir den Film “Das Streben nach Glück” mit Chris Gardener (W. Smith) als Protagnonist. Emotional bewegt waren viele Schüler vom Ringen des Haupthelden um materielle Sicherheit, um Arbeit und vom ständigen “Aufstehen” nach so vielen Niederlagen und Tiefschlägen.

Neben den Filmen war aber auch das Kino an sich für viele interessant. Gebaut 1952 in der DDR sollte es Menschen kulturelle Abwechslung bieten. Wenig Veränderung im Inneren und von außen ließ bei den Schülern den Eindruck von Retroarchitektur entstehen und es kamen viele Fragen auf, welche uns auch der Inhaber des Kinos, Herr Scholz, beantwortete.

Astrid Golla

Fachlehrerin für Geschichte und P

Informationen zur Umsetzung der Hygienemaßnahmen + Kontaktmanagement-Neu

Sehr geehrte Eltern,

um weiterhin den Unterricht in Präsenz und die Gesundheit Ihrer Kinder und der Lehrerinnen und Lehrer auch in dieser Zeit der hohen Inzidenzwerte zu wahren, sind mit Wirkung des 29.11.2021 im Hygieneplan Maßnahmen aufgeführt, die das Risiko einer möglichen Infektion mit dem SARS-Covid-19 reduzieren.

Weitere Informationen lesen Sie im Elternschreiben .

Die Regelungen zur Testung der Schüler/innen gemäß der 3. Schul-Corona-Verordnung gelten weiterhin.

Alle Informationen hierzu finden Sie unter

https://www.bildung-mv.de sowie

https://www.mv-corona.de/corona-faq?racr=a

https://www.nordwestmecklenburg.de/de/corona.html

https://www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Kontaktmanagement-Corona-Pandemie/

i.A. Susanne Pelka

komm. Schulleiterin

3G Regel in Bussen: Schüler sind davon ausgenommen

ab Mittwoch, 24. November 2021 gilt bundesweit die 3G Regel in Bussen und Bahnen. Somit ist die Mitfahrt nur noch Fahrgästen gestattet, die vollständig geimpft, getestet oder genesen sind. So sieht es das Infektionsschutzgesetz zur Eindämmung der Corona-Pandemie vor. Für Fahrgäste bedeutet es also, dass einer dieser drei Nachweise vorgewiesen werden muss, um mit dem Bus fahren zu können.

Allerdings sind Kinder sowie Schüler und Schülerinnen von der 3G Regelung ausgenommen!

Zu Schülern zählen:

– alle Schüler von allgemeinbildenden Schulen: Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gesamtschulen, Gymnasien, Berufsschulen

– Schüler von Sonder- und Förderschulen

– gilt auch für volljährige Schüler

Somit können Ihre Schüler also ohne 3G Nachweis im Bus unterwegs sein.

Die Maskenpflicht gilt aber unverändert weiter.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Silke Fischer

Marketing

NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH

Info zu Deep blue Tests-Rückholaktion

Sehr geehrte Eltern,
sollten Sie in der Häuslichkeit Tests der Marke “Deep blue” lagern, die ehemals durch unsere Schule an Sie und Ihre Kinder übergeben wurden, bitte ich Sie, diese zeitnah in ungeöffnetem Zustand an die Schule zurückzugeben. Eine Gesundheitsgefährdung ist ausgeschlossen, wenn die Tests ungeöffnet transportiert werden.

Die Tests werden am 03.11.2021 im ersten Block eingesammelt.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Susanne Pelka

komm. Schulleiterin

Hinweise für die Woche vom 25.10. bis 29.10.2021

Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass, sollte im Landkreis Nordwest-Mecklenburg die Stufe 2 (gelb) auch am 21.10.2021 gelten, für jede Person in Schulgebäuden oder in und auf schulischen Anlagen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung besteht.

Die risikogewichtete Einstufung der Landkreise und kreisfreien Städte wird täglich vom Landesamt für Gesundheit und Soziales bekannt gegeben:

www.lagus.mv-regierung.de/Gesundheit/InfektionsschutzPraevention/Daten-Corona-Pandemie

Am 26.10. werden weitere Selbsttests für die Häuslichkeit ausgeteilt.

VG

i.A. S. Pelka

komm. SL

Antigen-Selbsttests der Marke „Deepblue“ nicht verwenden

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

gestern erhielten die Schulen die Nachricht, dass Lösungen des Testkits von Anhui Deepblue Medical Technology (COVID-19 SARS-Co-V-2 Antigentest) verunreinigt sein können und deshalb vorerst nicht zum Selbsttest zugelassen sind. Sofern ich weitere Informationen erhalte, leite ich sie umgehend weiter. Da der nächste Selbsttest erst am 25.10. ist, hoffe ich bis dahin konkrete Informationen an euch/Sie weiterleiten zu können.

Nähere Informationen: https://www.bildung-mv.de/aktuell/2021/antigen-selbsttests-der-marke-deepblue-nicht-verwenden/index.html

Am Freitag (22.10.2021) erhalten alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-12, die weder geimpft oder genesen sind, im 1. Block (oder im 2. Block) einen Schnelltest/Spucktest für die Selbsttestung zum 25.10. 

Erklärvideos sind auf Youtube aufraufbar.


Bitte die Deepblue-Testkits nicht nutzen.
Da die Anzahl der verfügbaren Tests limitiert ist, sollte niemand die Testung in der Häuslichkeit vergessen.

Spucktest: COVID-19 Antigen Schnelltest (Koloidales Gold) -Schnell-/Spucktest für die Eigenanwendung

VG

i.A. Susanne Pelka

komm. SL