Ernst-Barlach-Gymnasium Schönberg

Schule in Trägerschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg

Ernst-Barlach-Gymnasium Schönberg - Schule in Trägerschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg

Fußballerinnen fahren nach Rostock!

Wie im letzten Jahr auch nahmen 20 fußballbegeisterte Mädchen unserer Schule am Regionalfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Waldstadion in Grabow teil. Bei bestem Fußballwetter waren die Hoffnungen, sich für das Landesfinale im Juni in Rostock zu qualifizieren bei den Mädchen der WK II (Jahrgang 2000-20002) sehr groß; verfügten doch alle Spielerinnen über Erfahrungen aus der vergangenen Saison, in der der Vizelandesmeister errungen wurde.

Für die meisten Mädchen der WK III (Jahrgang 2002-2004) stellte das Fußballspielen eine ganz neue Herausforderung dar. Nur 3 von ihnen, Torwart Sophia Swidersky, Abwehrchefin Vivien Seeger und Mittelfeldmotor Lena Lickefett trainieren aktiv in dieser Sportart in ihren Vereinen. Trotzdem gelang es den Mädchen mit großem Kampfgeist in das Turnier gegen die IGS Goethe aus Wismar zu starten. Durch 2 Tore von Mirella Komorowska-Hanisch, die zum ersten Mal in einem Wettkampf auf dem Rasen stand, gelang ein 2:0 Sieg. Beflügelt durch dieses positive Erlebnis gelang auch im 2. Spiel ein knapper, aber verdienter Sieg durch ein Tor von Lena gegen das Goethe Gymnasium Schwerin. Im letzten Spiel gegen den Favoriten vom Goethe Gymnasium Ludwigslust konnte sich das Team weiter steigern und erzwang durch Tore von Mirella und Lena einen unerwarteten 3:0 Erfolg. Groß war die Freude bei der Siegerehrung, bei der Kapitän Vivien den Pokal und die Urkunde in Empfang nehmen konnte. Damit war die Qualifikation für das Landesfinale am 23.06.2016 geschafft! Bis dahin gilt es am Mittwoch im 4. Block fleißig weiter zu trainieren. Ein Dank gilt auch den beiden Schülertrainern aus Klasse 11, Philipp Schneider und Matthis Schock, die die Mädchen so gut auf das Turnier vorbereitet haben.

B.Scheck

IMG-20160523-WA0003

Dieses Jahr sind die Mädchen der 8., 9. und 10. Klasse besonders stark, mit drei Siegen (jeweils 3:0) qualifizierten sie sich nahezu mühelos für das Landesfinale in Rostock. Auch die Mädchen der 7. und 8. Klasse konnten sich durch herausragende Leistungen qualifizieren. Ich selber kam zu meinen „Jugend trainiert für Olympia“-Zeiten mit meinem Jahrgang zwei Mal bis ins Landesfinale. Dieses Jahr habe ich die Ehre die Mädchenmannschaften mitzutrainieren. Dabei haben wir mit 2 Bundesligistininnen, einer Nationalpielerin, vielen weiteren sehr talentierten Mädchen und einer motivierten Organisatorin und Trainerin (Fr. Scheck) sicherlich auch eine Chance auf das Bundesfinale in Berlin.

Phillip Schneider 11b

Sportfest 2016

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

das Sportfest war wieder mal ein voller Erfolg. Es wurden in vielen Bereichen Bestleistungen erzielt und in den verschiedenen Wettkämpfen Sieger gefunden. Recht herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11, die als Betreuer, Wettkampfrichter, Schreiber, Fotograph, Versorger, Transporteur … zum Gelingen des Sportfestes beigetragen haben.

Recht herzlichen Dank auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die unsere Sportlehrer bei der Durchführung unterstützt haben.

Das Wetter war heute auf der Seite der Sportler und erlaubte sehr gute Leistungen in allen Disziplinen.

Ein Flohmarkt von Schülern für Schüler

  • Wann:
    Am 29.06.2016 um 18:00 Uhr.
  • Wo:
    In der Aula des EBG.
  • Wer:
    Jeder Schüler, der gut erhaltene, aber kaum genutzte Dinge verkaufen möchte.
  • Was:
    Verkauft werden kann alles rund um die Schule und was die Klassen 7-12 betrifft (Lernhilfen, Schultaschen, Stifte etc.).
    Aber auch sonst alles, was auf „normalen Flohmärkten“ verkauft wird und Jugendliche interessieren könnte (Bücher, Brett-&Videospiele, CDs, Schmuck, Kleidung etc.).
  • Warum:
    In der heutigen Wegwerfgesellschaft kommt das Teilen und Zweitbenutzen unserer Meinung nach viel zu kurz. Flohmärkte sind so ein Schritt in die richtige Richtung.
  • Wie:
    Alle Schüler, die etwas verkaufen möchten, sollten sich in die im Foyer hängenden Aushänge einschreiben, um den Organisatoren einen Überblick über die Anzahl und den nötigen Platz zu verschaffen. Die Verkäufer sollten am Tag des Flohmarktes bereits um 17:00 Uhr eintreffen, um ihren Stand vorzubereiten. Kleiderständer o. ä. müssen selber organisiert werden. Außerdem muss die Funktionstüchtigkeit jedes Gegenstandes gegeben sein.

Durch die 11. Klasse wird  für das leibliche Wohl gesorgt.

Selina Brügger & Lisa-Marie Meinhardt
(Schülerinnen)

Olympus has fallen – Abi 2016

Am heutigen letzten Schultag der Klassenstufe 12 überraschten uns die Schüler derselbigen Klassenstufe auf der Freilichtbühne der Stadt Schönberg mit einem abwechslungsreichen Programm zum Thema Olympische Spiele. In einem Wettstreit zwischen griechischen und römischen Olympioniken (Lehrern) wurde die Sieger des Tages erkoren und gewürdigt.

In verschiedenen Disziplinen wurden geistige und sportliche Fähigkeiten der Teilnehmer getestet und verglichen.

Über alle Aktivitäten wachte der Göttervater Zeus, welcher heute durch den Schulleiter Herrn Becker vertreten wurde. Dazu wurde Herr Becker angemessen in einer Kutsche zum Austragungsort der Spiele gefahren, um dort seines Amtes zu walten.

Recht herzlichen Dank an die Klassenstufe 12 für dieses tolle Programm.

Givebox

Nach dem Erkunden der Gedanken der Nachhaltigkeit, dem Halten eines Vortrages zu diesem Thema, dem Führen intensiver Gespräche in der Schülerschaft und mit den Kollegen sowie einer aktiven Internetrecherche zu verschiedenen Möglichkeiten der Umsetzung „im Kleinen“, kam Hannes Plaumann aus der Klasse 12 auf den Gedanken, eine Givebox in unserem Gymnasium zu installieren. Das Ergebnis lässt sich nun im Keller unseres Hause betrachten.

Wir hoffen, dass sie intensiv genutzt wird!
Givebox1 Givebox3 Givebox2

 

Frühlingskonzert am 08.04.2016

Das Frühlingskonzert am Freitag, 8. April war ausverkauft. Viele verschiedene Beiträge wurden von den Schülern und dem Elternchor zum Besten gegeben. Einige Eindrücke zeigen unsere Bilder:

Vorbereitung Nordjob

Am gestrigen Donnerstag konnten die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe in Vorbereitung auf die Nordjob 2016 wichtige Informationen zur Berufswahl und zur Nordjob-Messe erhalten.

Herr Prof. Menke zum Felde referierte u.a. über die Möglichkeiten dualer Studiengänge und Frau Mehl informierte über die spezifischen Möglichkeiten auf der Nordjob.

 

Reisebericht der Skifahrt vom 04.03. bis 12.03.2016

Das Ernst- Barlach- Gymnasium fördert seit vielen Jahren die sportlichen und sport- interessierten Schülerinnen und Schüler. So nehmen wir beispielsweise an den Wettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ – Volleyball, Fußball und Leichtathletik teil und fahren mit den Schülern der neunten und zehnten Klassen zur Surfausbildung nach Pepelow.

Auch in diesem Jahr wurde die langjährige Tradition des Skifahrens fortgeführt. So fand in der zweiten Märzwoche die Skiausbildung des EBG Schönbergs im Hochzillertal statt.

Am Freitag, dem 04.03.2016 um 18.00 Uhr, trafen sich 33 Schülerinnen und Schüler und fünf Begleiter, darunter vier Lehrkräfte des Ernst-Barlach-Gymnasiums, um mit dem Reisebus Richtung Zillertal in Österreich ab zufahren. Nach einer anstrengenden 14stündigen Busfahrt erreichten wir schließlich gegen 8.00 Uhr morgens die Pension Astner in Münster.

Bis zum Mittagessen fuhren wir dann zum Skiverleih um unser Material (Ski, Skischuhe, Stöcker und Helm) auszuleihen. Nach dem Mittagessen wurden die Mädchen und Jungen dann in die verschiedenen Vier- bzw. Sechsbettzimmer aufgeteilt und die Unterkünfte konnten bezogen werden.

Am Nachmittag gingen wir als Gruppe gemeinsam die zusätzliche Verpflegung für die Skiwoche einkaufen und besprachen zum Abendbrot den Ablauf der sechs Skitage in Kaltenbach im Hochzillertal.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler morgens um 06.00 Uhr geweckt wurden, begann um 06.45 Uhr das Frühstück. Genau eine Stunde später fuhr uns der Skibus von Münster nach Kaltenbach.

Jeden Morgen gelangten wir mit der Gondel dann von der Talstation in das Hochzillertal in ungefähr 1900 Metern Höhe.

Da bereits am ersten Tag eine Einteilung der Gruppen vorgenommen wurde, konnten die Schüler je nach Leistungsstand in Anfänger- , Fortgeschrittenen- und Expertengruppen die Pisten unsicher machen. Die Anfängergruppe wurde dabei von Frau Ganzwig und Herrn Kröppelien geleitet. Dort lernten die Einsteiger die Basics des Skifahrens, wie zum Beispiel das Treten in die Skibindung oder das Öffnen der Bindung. Außerdem fuhren die Schüler erstmals im Schneepflug den sogenannten „Idiotenhügel“ herunter und übten dabei auch den Stockeinsatz. Am ersten Nachmittag übten die Schüler dann schon an einem Berg mit deutlich höherer Neigung und konnten die bereits gelernten Grundlagen anwenden.

Die Fortgeschrittenen und Experten waren auf schwierigeren Pisten unterwegs, welche ihrem Leistungsstand entsprachen und deutlich anspruchsvoller und herausfordernder waren.

Jeder Skitag dauerte auf dem Berg somit von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr und wurde von einer zweistündigen Mittagspause unterbrochen. An den ersten drei Tagen hatten wir sehr viel Neuschnee und die Sicht war aufgrund des Nebels teilweise schlecht, aber an den drei Folgetagen hatte Petrus mit uns Erbarmen und wir konnten uns über ein hervorragendes Wetter mit herrlichsten Sonnenschein und besten Skifahrbedingungen freuen. Dieses Wetter und die schöne Aussicht genossen wir in vollen Zügen, wobei nun die Gruppenaufteilung variiert wurde und Herr Mialkas zusammen mit Herrn Hoffmann die Anfänger übernahm um auf die Leistungskontrolle auf der roten Panoramapiste vorzubereiten.

Am Freitag konnten die Anfänger und Fortgeschrittenen dann einen Slalomparcour möglichst fehlerfrei überwinden und zeigten dabei hauptsächlich gute und sehr gute Leistungen, während die Experten bei einen Schussfahrt Kurzschwünge zeigen sollten. Alle Teilnehmer der Skifahrt, natürlich auch Herr Ahnefeld, erreichten bei der Skifahrt erhebliche Fortschritte und konnten ihre Technik verbessern und so gelang es sogar den absoluten Anfängern nach sechs Skitagen eine rote Piste problemlos zu überwinden.

Auch wenn ein Paar Schüler mit Krämpfen, Erschöpfung und Erkältungen zu kämpfen hatten, ist es wichtig zu betonen, dass alle Teilnehmer der Skifahrt ohne Verletzungen wieder nach Hause kamen und die Schüler und Betreuer sehr viel Spaß an dieser Schulfahrt hatten und sehr zufrieden waren.

Die Leitung der Skifahrt bedankt sich bei den Betreuern Frau Ganzwig, Herrn Ahnefeld, Herrn Mialkas und Herrn Hoffmann für ihre Unterstützung bei der Durchführung der Skifreizeit, aber vor allem bei den hochmotivierten und interessierten Skifahrern und freut sich darauf diese bereits seit mehreren Jahren bestehende Tradition am Ernst-Barlach-Gymnasium in den nächsten Jahren fortführen zu dürfen.

Martin Kröppelien
(Sportlehrer)