Ernst-Barlach-Gymnasium Schönberg

Schule in Trägerschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg

Ernst-Barlach-Gymnasium Schönberg - Schule in Trägerschaft des Landkreises Nordwestmecklenburg

Hinweise für die Schüler der Klassenstufe 7

Lieber Schüler der Klassenstufe 7,

nun neigen sich die Sommerferien dem Ende entgegen und du bist sicher schon sehr gespannt, wie es in der nächsten Woche als “Gymnasiast” weiter gehen wird.

Am Montag wirst du von deinem Klassenleiter im Erdgeschoss des Gymnasiums begrüßt werden. Nachdem du deine Tasche abgestellt und dir vielleicht auch schon einen Sitzplatz ausgesucht hast, wird es in der ersten Stunde eine kleine Eröffnungsrunde in der Aula für dich und deine Klassenkameraden geben.

In den ersten drei Tagen wirst du dann neben deinen neuen Mitschülern auch dass Schulgebäude, die Stadt Schönberg sowie Grundsätzliches zur Arbeit an einem Gymnasium kennen lernen.  Auch unser “Schulcloudsystem – ISERV” steht dabei auf dem Plan. Erst nach diesen drei Tagen beginnt für dich der eigentliche “reguläre” Unterricht.

Da es in diesen ersten Tagen viel zu lernen gibt, wird für dich am Montag der Unterricht bereits um 13:10 Uhr zu Ende sein. Die Tagesabläufe für die weiteren Tage wird dir dein Klassenleiter dann am Montag mitteilen.

Da du bisher noch keinen Zugang zu unserem internen Kommunikationsnetz (ISERV) hast, habe ich dir einige Hinweise zu den Hygieneregeln zusammengefasst. (Den eigentlichen Elternbrief, den alle Schüler der höheren Klassen bereits bekommen haben, kann ich aus Datenschutzgründen so nicht auf die Schulhomepage stellen.)

Hier nun einige Hinweise, die du kennen solltest:

  • Die Klassenstufen 7 und 8 gehören zur Lerngruppe 1, die Klassenstufen 9 und 10 zur Lerngruppe 2 und die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 und 12 zur Lerngruppe 3.
  • Der Unterricht wird entsprechend der gültigen Stundentafel vorrangig im Präsenzunterricht erteilt. Nur in Einzelfällen wird digital auf Distanz unterrichtet.
  • Für die Lerngruppe 1 steht in den Hofpausen der Schulhof 1 (Kletterwürfel) zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler der Lerngruppe 2 halten sich auf dem Schulhof mit dem Hartballplatz und die Schüler der Lerngruppe 3 im Bereich des „Grünen Klassenzimmers“ auf.
  • Die Lerngruppe 1 nutzt die Toiletten im Keller- und im Erdgeschoss, die Lerngruppen 2 und 3 die WC auf der Sekretariats- bzw. Physiketage. Die Toiletten sind einzeln zu betreten. Die Außentoiletten neben der Aula stehen in den Hofpausen zur Verfügung.
  • Die Schüler der Lerngruppe 1 (also auch du) betreten das Schulgebäude durch den Haupteingang und verbleiben bis zum Stundenbeginn der ersten Stunde in den Klassenräumen im Erdgeschoss.
  • Der Unterricht für die Lerngruppe 1 beginnt um 07:40 Uhr. Für die beiden anderen Lerngruppen um 07:45 Uhr.
  • Durch die Verlagerung der Unterrichts- und Pausenzeiten werden Begegnungen von Mitgliedern unterschiedlicher Lerngruppen minimiert. Klar ist jedoch auch, dass durch die Vorgaben des Schülerbusverkehrs eine weitergehende Verschiebung der Anfangs- und Endzeiten für den Unterricht nicht möglich ist.
  • In der Lerngruppe 1 dauert der Unterricht 40 Minuten. Dann erfolgt eine Pause. Für die Lerngruppen 2 und 3 dauert er jeweils 45 Minuten mit anschließender Pause.
  • In den Unterrichtsräumen stehen Mittel zur Reinigung der Tische mit einer Seifenlauge zur Verfügung.
  • Um das Ansteckungsrisiko weiterhin zu minimieren, wird allen Schülerinnen und Schülern das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in den Flurbereichen bzw. bei Unterschreiten des Mindestabstandes von 1,5 Metern außerhalb der Unterrichtsräume empfohlen.
  • Das bereits im letzten Schuljahr eingeführte Wegekonzept unter Einhaltung einer gewissen „Einbahnstraßenregelung“ wird weiter angewendet.
  • Die Anzahl der Test, Klausuren und sonstigen Noten sowie die Modalitäten zur Erbringung von Lernleistungen wurden neu geregelt. Details dazu werden in den Klassenleiter- bzw. Tutorenstunden am ersten Schultag bekannt gegeben.
  • Die Essen- und Pausenversorgung wird unter Einhaltung der Hygieneregeln gewährleistet.
  • Schülerinnen und Schüler, die zu einer Personengruppe mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID19-Erkrankung gehören bzw. mit Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in häuslicher Gemeinschaft leben, können unter Vorlage der notwendigen ärztlichen Atteste und unter Erbringung gesonderter Leistungsnachweise/-noten im Distanzunterricht beschult werden. Eine entsprechende schulische Ansprechperson wird nach Genehmigung des Antrages durch das Schulamt den entsprechenden Antragstellern mitgeteilt.
  • Schülerinnen und Schüler, welche gerade aus einem Risikogebiet laut Einstufung durch das RKI gekommen sind, müssen sich entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen einem COVID19-Test unterziehen und bis zur Klärung ihres Status durch das Gesundheitsamt zu Hause bleiben. Eine diesbezügliche Meldung an die Schule muss zwingend erfolgen.

Ich freue mich darauf, dich und deine Klassenkameraden dann am kommenden Montag kennen zu lernen. Doch bis dahin wünsche ich dir auch noch etwas Erholung!

Mit freundlichen Grüßen

Maik Pegel
Schulleiter

 

Kategorie: Uncategorized